0 Einkaufswagen
In den Einkaufswagen
    Sie haben Artikel in Ihrem Warenkorb
    Sie haben 1 Artikel in Ihrem Warenkorb
      Gesamt

      Hier erfahren Sie was bei der Umfangreichen klinischen Studie der Tierklinik Binger Wald durch den bekannten Tierarzt Dr. Kai Kreling was die Dinkelstreu im Vergleich zu Holzspäne, Stroh... so besonders macht. Soviel schon einmal vorab. Die Dinkelstreu setzt neue Maßstäbe in der Pferdegesundheit!

      ...

      KLINISCHE STUDIE durch Dr.Kai Kreling

      In einer klinische Studie wurde Dinkelstreu als Pferdeeinstreu getestet. Pferdeeinstreu wird in der Pferdehaltung täglich und in großen Mengen genutzt. Verschiedenste Stoffgruppen wie Stroh - als Getreide - und Leinstroh -, Holz - als Hobelspäne, Sägemehl und Hackschnitzel - und geringen Mengen auch Papier, Erdnussschalen, Torf u.a.. Jedes dieser Materialien hat Vor- und Nachteile um sie als Pferdeeinstreu nutzen zu können. In der Studie in der Pferdeklinik Binger Wald/ Pferdegesundheit im Fokus GmbH wurden Stroh und Hobelspäne und Dinkelstreu miteinander verglichen.

      Welche Eigenschaften muss eine Pferdeeinstreu haben?

      • Saugfähig - Feuchtigkeit binden
      • Neutralisierend - Ammoniakdunst - Geruchsneutralisierend
      • Keimarm - Prophylaxe in der Hufgesundheit
      • Allergenarm - großer Anteil an Pferden mit Überempfindlichkeit und Allergien
      • Arbeitseffizient - Einfaches Sauberhalten - geringe Mistmenge
      • Biologisch abbaubar - Mistentsorgung kostenneutral
      • Lagerfähig - Geringer Lagerplatzbedarf - großes Streuvolumen
      • Preisgünstig

      Unter diesen Kriterien wurde die Einstreu mit Dinkelstreu in einer klinischen Studie getestet. Zusammenfassend konnten folgende Vorteile des Dinkelstreu gegenüber Stroh- und Hobelspaneinstreu festgestellt werden:

      Das Material besteht aus den Spelzen des Getreides Dinkel. Dinkel gilt als Urweizen und wird in der Humangesundheit im Bereich der Allergieprophylaxe zum Beispiel in Dinkelkissen erfolgreich eingesetzt. Der Spelz des Dinkes hat die Eigenschaft, sehr stark Feuchtigkeit zu binden. Der Pferdeurin ist sehr Ammoniakhaltig und Geruchsintensiv.

      Seine gleichzeitig Geruchsneutralisierenden und Feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften sind ein deutlicher Vorteil in der Pferdehaltung. Pferde stehen den größten Teil des Tages in ihrer Box. Damit kommt es zu einer starken Keimbelastung der Hufe. Faule Strahle, white line desease und Saumbandentzündungen können die Folge sein. Die hohe Aufnahmefähigkeit von Feuchtigkeit des Dinkelstreu nimmt den aggressiven Keimen die Lebensgrundlage.

      Der Schutz der Atemwege ist eine wesentliche Anforderung an die Pferdeeinstreu. Neben der geringen Keimbelastung sind Staubreduzierung und geringe Allergenkonzentrationen eine deutliche Optimierung zur Atemwegsgesundheit der Pferde. Hier punktet die Dinkelstreu deutlich gegenüber Stroheinstreu. Die Staubbelastung war gegenüber Stroh um 90% gegenüber Hobelspan um 30% reduziert.

      Arbeit kostet Geld. Kurze Zeiten für das Ausmisten und geringe Mistmengen sind direkte Kosteneinsparungen. Für Selbstversorger ist ein geringer Arbeitsaufwand im Stall für die Reinigung ein deutlicher Qualitätsfaktor. Der entstehende Mist ist als Kompostgrundlage sehr gut geeignet. Der Mist mit Dinkelstreu ist schon nach kurzer Zeit als wertvoller Bodenverbesserer einzusetzen. So muss dieser Mist nicht kostenpflichtig entsorgt werden, sondern wird gerne kostenfrei abgenommen. Nach kurzer Lagerzeit kann der Kompost sogar wertvoll sein. In diesem Anforderungsbereich lag die Dinkelstreu deutlich vor Hobelspan und aufgrund der geringen Mistmenge auch vor der Stroheinstreu.

      Die Dinkelstreu wird als Sackware (mitlerweile auch in anderen Gebinden - Anmerkung der Redaktion) geliefert und ist so einfach zu lagern. Die Ersteinstreu hat ein geringes Volumen und quillt sehr schnell auf. So ist die Grundmenge gering und durch den hohen Feuchtigkeitsbindungseffekt ist die Einstreu nach kurzer Zeit sehr voluminös. Durch diesen Effekt von Lagervolumen zu endgültigem Streuvolumen sind die Kosten für die Einstreu günstig.

      Einige Pferde knabbern an der Einstreu. Durch Bitterstoffzusätze konnte dieser Faktor deutlich reduziert werden. Gesundheitliche Probleme konnten nicht festgestellt werden. 

      Die Dinkelstreu enthält keine Dopingrelevante Substanzen.

      FAZIT:

       

       Anmerkung: Der Produktname hat sich von CleanHorse in die Dinkelstreu geändert. Das Produkt und seine Eigenschaften sind aber gleich geblieben.